Thermalwasser

Das Thermalwasser von Abano Terme

Das Thermalwasser von Abano Terme ist ein Salz-Brom-Jodwasser, es entspringt sehr warm bei einer Temperatur von 87° und ist reich an Mineralien: deshalb ist es besonders wirksam in der Rehabilitation nach Traumata oder in der Kur von Gliederschmerzen. Außerdem ermöglicht die Wärme des thermalen Wassers die Reaktivierung des lymphatischen und venösen Kreislaufes und ist deshalb wirksam bei der Vorbeugung und Heilung der Zellulitis.

Das Thermalwasser spielt seine wichtigste Rolle bei dem Reifungsprozess des Fangos: ein Jahr lang wird der Fango in speziellen Wannen ruhen gelassen, im direkter Verbindung mit Wasser und Sonne, so dass er besondere Mikro-Algen entwickelt, die ihm die therapeutische Wirksamkeit verleihen, wofür er das europäische Patent als Heilmittel erlangt hat.


Die Legende von Aponus

Zeugnisse aud dem VIII. Jahrhundert v.C. berichten von der Existenz eines Sees im Gebiet der heutigen Therme. Die Einheimischen schrieben ihm einen göttlichen Ursprung zu wegen der heissen und schwefeligen Wasserquellen. Dort wurden Kultrituale und Weihgaben praktiziert, und man tauchte in die Gewässer, um wohltuende Wirkungen und Gesundheit zu erreichen.

Die ursprüngliche Vergöttlichung der Gewässer entwickelte sich zum Kult von Aponus, Schutzgott der Quellen, von dem der aktuelle Name “Abano Terme” kommt. Im Jahr 49 v.C. wurden Patavium und Umgebung – einschliesslich der euganeischen Thermen – Municipium, es bildete sich ein grossbürgerlicher Stand von römisierten Patavinern, die, die römische Oberschicht nachahmend, den Thermen eine grosse Bedeutung zuschrieben und somit die Gründung der öffentlichen Badeorte und der thermalen Einrichtungen ermöglichten. Der antike heilige Ort am See wurde eine reiche und gegliederte Thermalortschaft, an die man sich begab, um Körper und Geist zu stärken.


Thermalfango

Thermalwasser und Fango, die perfekte natürliche Heilbehandlung

Die wohltuenden Wirkungen des Fangos

Die Fango-Badetherapie ist eine natürliche Heilbehandlung, der man sich ein- oder zweimal im Jahr für einen Behandlungszyklus von mindestens 6 aufeinanderfolgenden täglichen Behandlungen unterziehen sollte.

Der reife Fango enthält entzündungshemmende und schmerzlindernde Wirkstoffe, die während der Auftragung auf den Körper freigelassen werden. Die Wärme des Fangos wirkt gefäßerweiternd, entspannt die Muskeln und regt die Synthese von Kortisol und Endorphinen an, die die Schmerzempfindungsschwelle erhöhen.

Zu den kurzfristigen Wirkungen eines Fangotherapie-Zyklus gehören die Schmerzlinderung und die Muskelentspannung, die wiederum zu einer Verbesserung der Gelenkfunktion führen.

Die langfristigen Wirkungen der Therapie zeigen sich in der Vorbeugung erneuter Verschärfungen der Schmerzen und in der Verlangsamung der degenerativen Entwicklung der Arthrose.


Der reife Thermalfango wird bei der Vorbeugung und der Verlangsamung der Gliederkrankheiten und den Pathologien traumatischer Natur, bei Arthrose, Osteoporose, Schmerzen und Muskelstarre eingesetzt. Im Hotel Terme Roma ist der thermale Bereich den Profis anvertraut, und er steht unter medizinischer Leitung, um Ihnen das Wohlbefinden zu ermöglichen, das Sie verdienen.


Fango-Badetherapie

Fango-Badetherapie:

4 Schritte zu Ihrer Gesundheit

Eine Fango-Badetherapiebehandlung dauert zirka 40 Minuten, dazu kommt dann eventuell eine Heilmassage.


In einem Behandlungsraum, der nur Ihnen vorbehalten ist, fordert Sie der Fangotherapeut auf, sich auf die Behandlungsliege zu legen und trägt die Thermalfangopackung auf. Dabei befolgt er genauestens die Anweisungen des Arztes, der Sie zuvor untersucht hat, besonders was die Fangotemperatur, die Einwirkzeit und eventuelle nicht zu behandelnde Bereiche betrifft. Dann deckt der Fangotherapeut Sie mit Decken zu, um den Wärmeverlust zu reduzieren.

Nach 15 – 20 Minuten entfernt der Fangotherapeut den Fango und spült Sie mit einer warmen Thermalwasserdusche ab. Dann fordert er Sie dazu auf, in eine mit 36/38°C warmem Thermalwasser gefüllte Wanne einzutauchen und zirka 10 Minuten darin zu verweilen. Dieses mit Ozon angereicherte Thermalbad vervollständigt die Muskelentspannungsphase und regt dank der spezifischen Zusammensetzung des Wassers im Körper biochemische Reaktionen an.

Nach dem Thermalbad hüllen Sie sich in einen Bademantel und ruhen sich im Ruhebereich, am Schwimmbadrand oder im Bett in Ihrem Zimmer kurz aus (Reaktionsphase). Während dieser Ruhezeit gibt der Körper die während der Fangobehandlung und des Thermalbads angesammelte Wärme wieder ab. Die durch die Behandlung angeregten biochemischen Reaktionen dauern dabei weiter an.

Die anschließende Heilmassage fördert die Durchblutung, erhöht die Beweglichkeit von Gelenken und Geweben und entgiftet den Körper.

Hydrokinesiotherapie

Hydrokinesiotherapie

Die Hydrokinesiotherapie in unseren Thermalschwimmbädern eignet sich besonders zur Rehabilitation nach Unfällen, vor und nach chirurgischen Eingriffen sowie zur Behandlung von Gelenkbeschwerden wie Arthrose, Arthritis, Muskelschmerzen und Wirbelbeschwerden.


Kurz, Hydrokinesiotherapie ist die geeignetste Therapie für alle, die Bewegungsschwierigkeiten haben und denen Bewegung Schmerzen bereitet.

Das Eintauchen in ein Thermalschwimmbad ermöglicht, dank der spezifischen chemischen Zusammensetzung des Wassers und seiner Temperatur, eine sanfte und allmähliche Wiederaufnahme der Muskelbetätigung; so können hier mit großem Nutzen und geringem Kraftaufwand die ersten Rehabilitationsphasen durchgeführt werden, bevor auf intensivere Tätigkeiten übergegangen wird, die das Wasser als Widerstand zur Verstärkung der Muskelkraft verwenden.


The Hotel Terme Roma